Von / 16th Dezember, 2014 / Allgemein / Aus

Bei dem Wetter, also echt:

Liebe Freunde des Diekhuus,

aus aktuellem Anlass sehen wir uns gezwungen, umgehend einen Blogbeitrag zum Thema Grog zu veröffentlichen:Flasche leer? Das muss an den guten Zutaten liegen.

Es gibt viele leckere Rezepte für Grog. Man kann Sternanis und Zimt in seinem Ostfriesentee mitkochen, Rum reingießen und das ganze dann auf Orangenscheiben anrichten (in einem Becher natürlich). Oder man tut noch Orangensaft dazu. Oder Rotwein. Oder beides. Letztlich werden die Grenzen zum Glühwein mit Schuss da schon überschritten, aber das ist ja kein Problem. Also, wenn man Glühwein mit Schuss mag.

Auch Eiergrog (Eigelbe mit Zucker im Wasserbad aufschlagen, dann Milch und Rum dazu) ist eigentlich ganz lecker. Ist halt rohes Ei drin.

Nur seien wir mal ehrlich: Wenn’s draußen so ein Wetter ist wie jetzt gerade, dann kann die Situation entstehen, in der man keine Lust hat auf solche Sperenzen. Da ist einem der Sternanis und das aufgeschlagene Eigelb mal eben schietegal. Darum hier das Grundrezept, das in seiner Schlichtheit begeistert und nur auf der Qualität seiner Zutaten beruht (könnte von Jamie Oliver sein):

„Rum mutt, Zucker kann, Water deit nich nödig.“

Dabei kann der Rum ruhig 54% haben und der Zucker brauner Kandis sein.

Na denn man Prost.

Alf