Von / 21st Dezember, 2014 / Allgemein / Aus

Wenn man an so einem Wintertag wie heute mit einer Tasse Tee (oder Grog…) vorm Kamin im Diekhuus sitzt, dann fragt man sich schon manchmal: Wird’s heut eigentlich nochmal hell?!

Wenn man aber an einem lauen Sommerabend auf der Terrasse sitzt, dann fragt man sich manchmal, ob es denn gar nicht mehr dunkel wird? Wir kommen da manchmal völlig aus dem Rhythmus. Fast wie bei einer Reise nach Skandinavien.

Ein Blick in den Sonnenkalender liefert natürlich die Antwort: Durch seine nördliche Lage hat Dangast im Winter bis zu 50 Minuten weniger Tageslicht als München und immer noch eine halbe Stunde weniger als bspw. Düsseldorf oder Köln. Der Unterschied zu Malmö und damit dem absoluten Südschweden in der anderen Richtung beträgt keine 30 Minuten!

Aber im Sommer: Da hat man in Dangast Mitte Juni knappe 60 Minuten mehr vom Tag als ein Münchner. Und übrigens nur eine halbe Stunde weniger als ein Südschwede in Malmö. Wenn es dann bei gutem Wetter erst um 23:00 Uhr richtig dunkel wird, braucht man bis zu ersten Licht kurz vor 4:00 Uhr gar nicht so lange zu warten. Zumal ein letzter Schein fast die ganze Nacht im Norden glimmt. Darauf freuen wir uns jetzt schon. Und darüber, dass die Tage endlich wieder länger werden (Weil, hier wird’s gerade echt früh dunkel…;-)

Alf